Skip to main content

Künstlerbedarf: Anbieter Gerstäcker

Die Firma GERSTAECKER wurde 1953 von Johannes Gerstäcker gegründet. Ursprünglich hatte sich Gerstäcker auf den Verkauf von pädagogischen Kunstspielen spezialisiert. Aus einem Katalog erwuchs dann zügig ein großes Versandunternehmen.

Heute gehört Gerstäcker zu den großen Anbietern von Künstlerbedarf. Die Palette ist umspannt praktisch alle Produkte für die kreative Produktion: professionelle und Freizeitkünstler, Hobbymaler, Schüler und Studenten – im Grunde  Kunstschaffende aller Art. Das Unternehmen Gerstäcker wird heute von Michael Gerstäcker, dem Sohn des Firmengründers geleitet. Der Stammsitz der Firma befindet sich in Eitorf / Sieg zwischen Köln und Bonn.

Gerstaecker Künstlerbedarf

Gerstaecker Künstlerbedarf

Kunstbedarf-Katalog von Gerstäcker

Gerstäcker bietet jedes Jahr einen umfangreichen Katalog an (man kann ihn online hier anfordern). Der Kompaktkatalog enthält zur Zeit über 37.000 Produkte. Er kann für 5 EUR erworben werden. Der „Kompaktkatalog“ enthält nur aktuelle Angebote und ist kostenlos zu beziehen.

Gerstäcker online-Shop

Über den online-Shop von Gerstäcker können die Produkte direkt erworben werden. Der Shop ist sauber und übersichtlich. Wobei für meinen Geschmack die „Rabatt-Angaben“ ein wenig überdimensioniert sind. Irgendwie hat man beim Bestellen das Gefühl, man bekommt am Ende noch Geld zurück. Ansonsten ist es bei einer so weitreichenden Produktpalette natürlich zunächst ein wenig unübersichtlich. Es dauert eine Weile, bis man genau das gefunden hat, was man sucht. Die Suchfunktion lässt – wie eigentlich bei allen großen Shops – zu wünschen übrig. In aller Regel weiss man nicht die exakte Produktbezeichnung. Die ungefähre Suche liefert aber meist eine Vielzahl von Treffern, die man überhaupt nicht sehen möchte. Aber das ist und bleibt ein strukturelles Problem von Shop-Suchen. Diese Detail-Anmerkungen sollen aber nicht darüber hinweg täuschen, dass Gerstäcker einen seriösen und guten online-Shop betreibt.

Die Produktbeschreibungen sind einigermaßen ausführlich, gehen aber in aller Regel nicht über die Standard-Beschreibungen hinaus. Eine Bewertungsaktion bzw die Möglichkeit zum User-Feedback (vergl. Rezensionen wie bei Amazon) gibt es nicht.

Mir sind keine negativen Erfahrungen über den Versand im Speziellen oder die Firma Gerstäcker im allgemeinen bekannt. Falls jamand hierzu etwas sagen kann (natürlich nicht nur negativ, auch positive anmerkungen sind für Leser hilfreich), würde ich mich über Kommentare sehr freuen.


Ähnliche Beiträge


Kommentare


Frank Koebsch 23. September 2009 um 09:12

Hallo Martin,
danke für Deinen Hinweis zu Gerstäcker. Meine Erfahrungen sind, es ist ein gutes Unternehmen, meist kompetente Mitarbeiter. Es arbeitet halt wie jedes andere Unternehmen mit Katalog und Online Shop, entsprechend den Bedürfnissen der Kunden. Die wollen nun mal die Rabatschlacht ;-))
Aber ich würde mich freuen wenn Du auch einen Beitrag über Boesner schreibst, denn hier kann man die Preise überprüfen und muss leider feststellen, dass man kein Geld zurückbekommt.
Ich kann mir vorstellen, das für viele Leser auch die Vorführungen in den Häusern interessant sein könnten und Boesner TV. ;-)

Also bin ich auf Deinen nächsten beitrag gespannt.
Beste Grüße – Frank


Martin 23. September 2009 um 09:34

Hallo Frank,
ja, Boesner ist der nächste auf der „Anbieter-Liste“.
Das mit dem Geld zurück habe ich jetzt nicht genau verstanden. Aber vielleicht schilderst Du deine Erfahrung noch mal, wenn ich den Boesner-Artikel geschrieben habe.
Gruß, Martin


Yogi 29. April 2010 um 01:27

Hallo Leute!
Meine persönlichen Erfahrungen mit den Gerstäcker-Produkten sind nicht gut. Ich habe während meines Kunststudiums oft beim Gerstäcker-Verlag-Versand bestellt und weil ich damals halt wenig Geld hatte oft die hauseigenen Produkte und die günstigen Keilrahmen Basic und Studio, einmal auch grundierte Leinwand 3m breit, die aber von der Grundierung her wirklich schlecht war.

Zu den Farben und Pigmenten muss man sagen, dass diese schon nach erst fünf Jahren grobe Veränderungen zeigen, wo man im Vergleich auch bei günstiger Markenware nach 30Jahren noch nichts sieht. ZB. Acrylfarben von NanuNana sind auch nicht schlechter.
Bei den „Gerstäcker“-Pinseln handelt es sich sicher um die allerbilligste Asienware ohne jeden Qualitätsanspruch. Ich habe in meiner ganzen Zeit noch als Schüler, Student und jetzt Leherer noch nie Pinsel gesehen, die derart Haare lassen und so unverschämt schnell kaputt sind und ich habe alle Gerstäcker-Pinselsorten ausprobiert.
Die einfachen Gerstäcker-Keilrahmen sind im Profibereich praktisch nicht verwendbar, billigstes und oft sprödes Holz, keine passenden Keile, eine wirklich schlechte Verarbeitung, etc. Gerstäcker wirbt mit unschlagbaren Preisen, allerdings das auch für die schlechteste Ware, die ich in diesem Segment je gesehen habe und das mit Abstand. Hier wird Mangelware angeboten und der Kunde praktisch über den Tisch gezogen.
Es gibt einige Produkte im Sortiment und Katalog, die man gerne haben würde, aber praktisch nie lieferbar sind. So habe ich bestimmt 10x über Jahre hinweg versucht Aludosen mit Glasdeckeln zu bestellen und jedesmal hieß es momentan nicht lieferbar.

Gerade bei den günstigen als hauseigen bezeichneten Produkten ist der Unterschied zu Bösner, die zwar im Durchschnitt 20% teurer sind, dafür aber keinen Schrott anbieten, irrsinnig groß.

Vergleicht man Gerstäcker und Bösner fällt auch sofort auf, dass Bösner mehr den Profibereich und Gerstäcker doch eher den Hobbybereich anspricht. Dennoch finde ich, dass ja auch ein Hobbykünstler sich auf Geräte und Material verlassen will, was man bei Gerstäcker halt nicht kann.

Unangenehm hinzu kommen bei Gerstäcker die sehr schlechten Reklamations-Bedingungen. Ich habe da insgesamt dreimal etwas reklmaiert, aber kein einziges Mal Geld zurückerhalten, es gab immer nur eine Gutschrift, die mit dem nächsten Kauf verrechnet wurde.

Ich kann Gerstäcker absolut nicht empfehlen!
Das Risiko sowohl mit Ware als auch mit dem Kundenservice sehr negative Erfahrungen zu machen ist sehr groß!


Martin 29. April 2010 um 13:18

Hallo Yogi,

vielen Dank für die Hinweise. Es bringt natürlich nichts, wenn der Versand gut klappt, aber die Produkte nicht zu gebrauchen sind. Man kann aber natürlich auch auf Markenware zurückgreifen.
Keilrahmen sind immer schwierig. Ich habe hier im Blog schon mal einen Artikel dazu geschrieben. -> http://www.kuenstlerbedarf-blog.de/kuenstlerbedarf-keilrahmen

Man muss sich natürlich immer auf sein Material verlassen können. Die spätere Rechtfertigung, ein Bild sei schlecht, weil man schlechte Farbe und ungeeignete Pinsel benutzt habe, bringt überhaupt nichts. Weder Profi noch Hobbymaler.
Danke nochmal, vielleicht hilft es anderen. Viel Erfolg weiterhin.


Deidre 5. Mai 2017 um 19:33

Hallo,
aus leidvoller Erfahrung mit Gerstäcker kann ich nur sagen: Finger weg! Kleinere Bestellungen hatten vorher meist problemlos geklappt. Aber dann… Wir hatten für eine geplante Ausstellung eine grössere Anzahl Rahmen, Passepartouts und Zubehör bestellt. Alles sollte binnen 3-5 Werktagen geliefert werden. Als nach mehr als einer Woche noch nichts da war und Null Kontaktversuch seitens der Firma Gestäcker hatten wir uns mal bei denen gemeldet, denn die Ausstellung rückte näher, da sollten die Fotos so langsam mal gerahmt sein… Fehlanzeige- die bei Gerstäcker hatten keinen Plan wo die Sachen sind, geschweige denn, wann sie geliefert werden. Nachdem wir lange hin- und her-telefoniert hatten, kamen nun wenigstens die Rahmen. Aber auch nur die- der Rest der Bestellung war nicht dabei! Ist besonders cool, wenn man Fotos rahmen will, die Rahmen hat, aber die maßgenau bestellten Passepartouts dann fehlen. Die Qualität der Rahmen hat gepasst- sind ja auch von Nielsen und nicht von Gerstäcker. Ich bestelle nie wieder etwas von dieser „Firma“.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *