Skip to main content

Ölbild: „Ein stiller Fluss“ – Bob Ross Video (Staffel 1, Folge 5)

In der fünften Folge seiner Serie „The Joy of Painting“ malt Bob Ross „einen stillen Fluss“ („Quiet stream„). Er beginnt das Bild diesmal auf eine grünen Untermalung, die er von unten mit einem Preußischblau abdunkelt. Er nutzt ein altes Bild-Prinzip der Landschaftsmalerei: vorne (unten) ist dunkel, hinten (oben) ist hell. Wie immer malt er eine Sonne im oberen Bereich, die er mit einem mittleren Pinsel vermalt und mit einem breiten, weichen Pinsel „hypnotisiert“ – also verschwimmen lässt. Mit einem sehr dicken Borstenpinsel tupft er dann ein paar Bäume in den Hintergrund. Ab dann arbeitet er sich wieder in Ebenen nach vorne: Ross begreift die Landschaft als eine Art Bühnenbild, auf dem unterschiedliche Ebenen versetzt hintereinander angeordnet sind. Ebenfalls ein Prinzip, das lange bekannt ist. Aber Bob Ross hat diese Methode zu einem Produkt entwickelt, dass er anderen verkaufen konnte.

Update: leider wurden alle Bob-Ross-Videos in Deutschland gesperrt. Ich habe noch keinen Weg gefunden, wie man das umgehen könnte. Schade. Ich lasse das hier einfach mal stehen, weil ich hoffe, dass die Sperre wieder aufgehoben wird. Welche Gründe das genau hat – nachdem die Folgen für einige Woche alle öffentlich zugänglich waren und ich extra diese Serie gestartet habe, weiß ich (noch) nicht. Bis dahin muss man sich wohl eine entsprechende Bob-Ross DVD besorgen, um seine Malweise anschauen zu können.

Diese 5. Video ist vor allem auch deshalb interessant, weil Bob nun zum ersten mal wirklich „malt“. Bislang hatte er lediglich mit breiten Pinseln verwischt oder getupft und mit dem Malmesser (Spachtel) die Motive und Details geformt. Aber das Wasser malt er mit einem Fächerpinsel, und auch in dem feinen Geäst im Vordergrund brauchte er einen Schlepperpinsel für die geschwungenen Zweige.

Was ist rechts zu sehen?

Interessant ist auch, dass Bob ab und zu nach rechts schaut. Das konnte man auch schon in den vorangegangenen Folgen immer wieder beobachten. Es ist zwar immer nur ein kurzer, flüchtiger Blick, aber ich bin ziemlich sicher, dass er dort mindestens eine Vorlage stehen hatte. Seine Kommentare: „Es entsteht alles einfach so.“ oder „Man muss das Bild aus dem Pinsel heraus lassen.“ scheint nur bedingt zu zutreffen. Vermutlich hatte er rechts ausserhalb des Bildes eine große Vorlage stehen. Das soll die Videos gar nicht schmälern, es verschiebt nur den Fokus auf das, was eigentlich die Qualität ist.

Warum das Bild „Stiller Fluss“ („Quiet stream“) heißt, ist mir nicht ganz klar. Bei dem, was ich sehe, müsste es durch das Wassergeplätscher eher laut sein. Sieht eher nach „reißender Bach“ aus, genau das Richtige für Forellen … Naja, egal ;-)

Ölbild Stiller Fluss von Bob Ross

Ölbild „Stiller Fluss“ („Quiet stream“) von Bob Ross

Man kann übrigens auch einige Folgen in überarbeiteter Farbqualität und mit deutschen Untertiteln als DVD kaufen.

Und? Wie findet ihr das Bild?

 


Ähnliche Beiträge


Kommentare


Wintermute 31. August 2016 um 10:49

Kann sein, dass er eine Vorlage hat und deswegen immer kurz nach rechts schaut. Ich vermute aber eher, dass dort die Uhr steht und er von dort aus abliest, wieviele Gadgets er noch einbauen kann oder ob er langsam zum Ende kommen sollte.


Martin 31. August 2016 um 11:15

@wintermute: stimmt, das mit der Uhr könnte auch gut sein. Das hatte ich gar nicht bedacht. Guter Hinweis, danke. Mal sehen, vielleicht löst es sich ja in einer der folgenden 398 Folgen auf :-)


Wintermute 31. August 2016 um 11:47

Ja, vielleicht… :-)
Das Bild gefällt mir übrigens ausgezeichnet. Vielleicht bin ich ja alleine mit meiner Meinung, aber ich finde, dass die Bilder in den früheren Folgen eine höhere Qualität hatten.
In den späteren Folgen hat er teils wirklich derbe Ausrutscher drin was die Farbwahl betrifft. Ich erinnere mich an ein Bild, in dem er ziemlich viel violett und gelb verarbeitet hatte. Als ich das fertige Bild sah, hab ich mich gefragt, ob er sich vor der Sendung nen Trip eingepfiffen hatte…. ;-)


Anna 5. September 2016 um 12:21

Das Motiv ist wunderschön! Man kann sich so richtig gut vorstellen mitten drin zu stehen und dem reißenden Bach zu zusehen und das Wassergeplätcher zu hören. Ich stimme dem zu, dass der Titel nicht passend zum Motiv ist, was sehr schade ist!
Eine zeitlang konnte man am Freitag- oder Samstagabend, ich glaube bei WDR, Bob Ross beim Malen zusehen. Das war Kult! Es ist schade, dass man noch nicht mal mehr über YouTube sich ihn anschauen kann.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *